blog >

Coole Projekte während dem Studium – gibt’s das überhaupt?

Coole Projekte während dem Studium – gibt’s das überhaupt?

von Michael Feurstein 12. Dezember 2012, 10:00 Uhr

“Ach, das ist ja nur ein Studentenprojekt – das verstaubt doch eh nur in den Regalen und keiner schaut sich das je wieder an…” – Solche und andere Argumente bekommt man des öfteren zu hören wenn man unter sich ist mit Studenten oder einfach nur mal Dampf ablassen will wenn man gefrustet ist vom Arbeitsstress im Studium. Aber ist das wirklich so? Heute möchte ich Euch das Gegenteil beweisen und bezugnehmend auf meinen ersten Blog Eintrag die Aussage: “Mit der Informatik die Welt selbst gestalten” nochmal unterstreichen.

Zu allererst mal ein paar Beispiele:

(1) Die Implemetierung von Learn@WU der online Lernplattform der WU Wien war Teil einer Diplomarbeit von Prof. Gustaf Neumann. Mittlerweile zählt Learn@WU zu den meistgenutzten Lernplattformen im Hochschulbereich. Von der Diplomarbeit zur Implementierung der Lernplattform … nicht schlecht oder?

(2) Teile des Designs für die Benutzeroberfläche der Software für Vorlesungsaufzeichnungen stammen aus einer Seminararbeit. Das Design ist jetzt noch im Einsatz, zwar überarbeitet, erweitert und komplett neu programmiert aber vom Prinzip her dasselbe.

(3) Nicht nur im Informatikbereich finden solche Projekte statt. Das Institut für Entrepreneurship & Innovation, bei dem ich unter anderem meine Spezialisierung im Studium absolviert habe, veranstaltet Kurse bei denen mit Unternehmen wie Airbus, CERN und Siemens zusammengearbeitet wird um an neuen Ideen zu tüfteln. Einen Einblick in die bereits durchgeführten Projekte könnt ihr hier bekommen.

Die Projekte und Möglichkeiten sind also vorhanden um die Welt selbst mit zu gestalten. Spannend, vor allem im Bereich der Wirtschaftsinformatik, ist es, dass man leicht zu anderen fächerübergreifenden Themenbereichen Zugang bekommt und sich ein sehr umfassendes Bild machen kann. Natürlich kann man sich die leichten Seminare aussuchen – aber wer will das schon wenn man wirklich etwas weiter bewegen will. Das klingt jetzt alles wieder wirklich fürchterlich kitschig… 🙂

Einen etwas genaueren Einblick für ein weiters Projekt möchte ich Euch mit meiner Master Arbeit geben. Dieses Jahr im Sommer habe ich sie endlich erfolgreich abgeschlossen. Bis es soweit war mussten einige Stolpersteine überwunden werden. Ziel war es, Vorlesungen live auf mobilen Endgeräten zu streamen. Alles sollte natürlich im bestehenden System integrierbar und natürlich einfach zu bedienen sein.

  Was macht man da genau bei so einer Master Arbeit?

Zuerst überlegt man sich was einen interessiert. Eine Idee, eine Verbesserung oder einfach ein Experiment. Es sollte natürlich mit dem Studium in Verbindung gebracht werden können. In meinem Fall: “Ich will Vorlesungen live auf mobile Endgeräte streamen ohne teure Software und im gegebenen Umfeld” 

Als nächstes wurde getüftelt und experimentiert. Welche Tools könnte ich wie kombinieren; wo kann ich ansetzen und vielleicht selber etwas neues weiter entwickeln. Manchmal fühlte es sich an wie 1 Schritt nach vor und 2 zurück. Ich habe beispielsweise ziemlich lange versucht mit FFmpeg ein nützliches Ergebnis zu erzielen – nach einigen Wochen habe ich dann aufgegeben, da es einfach nicht funktionierte. Auch diese “Sackgasse” wurde in der Master Arbeit dokumentiert und als Erkenntnis berücksichtigt.

Letztendlich jedoch hat es dann geklappt. Mithilfe von VLC, QuickTime und noch ein paar anderen Tools. Es lief nicht alles wie geplant aber es hat funktioniert. Unten seht ihre einen Screenshot von der Videokomposition aus Folie, Kamerabild, Infotext und Banner. Dieses Format wurde live auf mobile Endgeräte inklusive Ton übertragen.

Der Prototyp wurde vor einem Jahr am WU Competence Day mit über 400 Teilnehmern in einem realen Umfeld erfolgreich getestet. Im Zuge der Master Arbeit entstand unter anderem auch ein neues Feature für den VLC Player – das ‘qtsound’ Modul mit dem jetzt auch auf Mac OS X Audiogeräte abgegriffen werden können. Der Prozess um dieses neue Feature auch offiziell bei der VLC Community einzureichen war schwieriger als gedacht. Die Open Source Community war ziemlich kritisch und sehr darauf bedacht, dass alles ordnungsgemäß und nach ihren Standards programmiert und umgesetzt wird. Schlussendlich wurde das ‘qtsound’ Modul dann auch mit der VLC 2.0.0 Version veröffentlicht.

  Was bringt das nun alles?

Ein selbst entwickeltes, billiges und dennoch effektives Live Streaming System für die WU, ein neues Feature für den VLC Player, einiges an Erfahrungen im Bereich der Video- und Audioverarbeitung in einem universitären / didaktischen Umfeld – und natürlich den Abschluss des Studiums.

Klingt nach einem coolen Projekt im Studium oder? 😉

 

 

1 Antwort zum Artikel “Coole Projekte während dem Studium – gibt’s das überhaupt?

Michael Färber

12. Dezember 2012, 10:00 Uhr

Ja, klingt definitiv cool! 🙂
Danke für den interessanten Artikel!

Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *